Energie­gemeinschaft Almenland

Ansprechperson

KEM-Manager Mag. Martin Auer
T: 0664/8514441
E: martin.auer@almenland.at

Ausgangssituation

Energiegemeinschaften werden eine wesentliche Rolle im Energiesystem der Zukunft spielen.

Ablauf der Umsetzung

Projekt CLUE

In der KEM-Gemeinde Gasen werden derzeit ein Dutzend künftiger TeilnehmerInnen einer Energiegemeinschaft mit intelligenten Stromzählern (Smart Meter) ausgestattet, z.B. Gemeindeamt, Pfarramt, Kindergarten, Volksschule, ein Gasthaus, ein Museum /Stoanihaus) und einige Privathaushalte. Für die Energiegemeinschaft sollen ein Li-Ionen-Stromspeicher (Spitzenlastabdeckung) mit vorerst 140 kWh Speicherkapazität und später ein Wasserstoffspeicher (Grundlastabdeckung) mit 300 kWh beim Biomasseheizwerk Gasen errichtet werden. Die Speicher werden durch die Erzeugungsanlagen (PV) der Energiegemeinschaft versorgt und dienen u.a. auch individuellen Verbrauchern als exklusiver Speicher bzw. der übergeordneten Netzstabilität. Die Brennstoffzelle erzeugt auch Abwärme die in das Abwärmenetz/Puffer der Biomasse Gasen eingeleitet werden soll.

Projekt SmartEnergyCommunity

Die Energie Steiermark Kunden GmbH test hier verschiedene Modell unabhängig vom Netzbetreiber für den Austausch von Energie. Man möchte auf der reinen Energieseite den Konusmenten und Produzenten schon jetzt zusammenbringen um so (ohne Energiegemeinschaft nach EAG) Produktion und Verbrauch besser in Einklang zu bringen.

Erreichte Ziele

Für den Erfolg von Energiegemeinschaften wird maßgeblich deren Zusammensetzung entscheidend sein. Wichtig ist ein ausgewogenes Verhältnis zwischen ErzeugerInnen und KonsumentInnen. Ein entscheidender Faktor seien auch die durch Energiegemeinschaften angebotenen Flexibilitäten und die Möglichkeit zur Entlastung der Verteilernetze, die durch reduzierte Netztarife belohnt werden sollen. Von der Reduzierung der Lastspitzen durch den lokal optimierten Eigenverbrauch profitieren auch die Energielieferanten und Netzbetreiber. In erster Linie wird in CLUE das Simulations-Tool-Kit und dann die echten technischen Möglichkeiten und Werte überprüft. Im SmartEnergyCommunities sammelt man Erfahrungswerte von Echtdaten und entwickelt Geschäftsmodell.

Finanzierung

Das EU-Projekt CLUE wird im Rahmen von ERA-NET SES RegSys gefördert. Hier arbeiten aus 4 Ländern mehr als 20 PartnerInnen zusammen. Die Förderquote liegt je nach PartnerIn bei ca. 30 – 70%. Die Haupt-Investitionen für die Demoanlage in Gasen werden direkt von der Energie Steiermark getragen. SmartEnergy Communities wird von der Energie Steiermark finanziert und gemeinsam mit der KEM Almenland durchgeführt.

Die KEM Almenland ist Teil zweier innovativer Projekte, die das Thema Energiegemeinschaften auf den Boden bringen sollen.

Im Projekt CLUE werden das Simulations-Tool-Kit sowie die realen technischen Möglichkeiten und Werte überprüft.

Im Projekt SmartEnergyCommunities sammelt man Erfahrungswerte von Echtdaten und entwickelt Geschäftsmodelle.

Weiterführende Informationen

Wählen Sie Ihren Termin,
wir rufen Sie an!

    Erreichbarkeit (Mehrfachauswahl möglich)

    Geschützt durch reCAPTCHA v3

    Newsletter

    Sie möchten immer up-to-date bleiben?