Rad fahren

Die Erfindung des Fahrrades von über 200 Jahren war eine sehr bahnbrechende Innovation. Heute ist es aus unserem Bild nicht mehr wegzudenken. Volksschulkinder können es nicht erwarten, in der 4. Klasse endlich den Fahrradführerschein zu machen und dann das erste mal unabhängig auf 2 Rädern mobil zu sein.

Radfahren führt zur vermehrten Freisetzung von Glückshormonen, zur Verbesserung des Körpergefühls und zu einer emotionalen Harmonie. Daher gibt es auch mancherorts das „Radeln auf Rezept“.

Ziele und Handlungsempfehlungen

Wie beim zu Fuß gehen, hängt die Affinität zum Radfahren von vielen Faktoren ab. Nachfolgend sind einige Aspekte genannt, die das Radfahren beeinflussen. Je attraktiver das Radfahren gestaltet wird, desto mehr Personen werden es tun.

  • Gibt es sichere und qualitativ hochwertige Radwege?
    Wird in der Gemeinde konsequent die Planung von sicheren und qualitativ hochwertigen Radwegen berücksichtigt, führt das dazu, dass viele Menschen aufs Rad umsteigen, denn mit dem Rad – gerade mit dem E-Bike, kann man in sehr kurzer Zeit eine große Distanz zurücklegen. Ein Einkauf wird so zum Kinderspiel. Dazu muss die Qualität des Radweges gegeben sein, denn ein unsicherer und unattraktiver Radweg führt dazu, dass dieser nicht benutzt wird.
  • Sind alle wichtigen lokalen und regionalen Punkte angebunden?
    Sind relevante Punkte in der Gemeinde miteinander auf sicheren Radwegen erreichbar, nutzen viele Personen dies. Beim Neubau von Objekten – egal ob privat oder gewerblich – sollte immer ein attraktiver Anschluss oder Lückenschluss mitgedacht werden.
  • Sind die Radwege sicher?
    Dieser Aspekt ist vor allem für die Eltern von Kindern und Senior*innen ein wichtiger Punkt. Ein sicherer Radweg führt dazu, dass dieser im Alltag genutzt wird. Qualitätsmerkmale dafür sich die Breite des Radweges, sichere Querungen von Straßen, das Anbringen von Lichtelementen und vieles mehr.
  • Finde ich mich auf den Radwegen zurecht?
    Nicht nur in touristischen Gemeinden ist eine Beschilderung hilfreich – ebenso eine Information dazu, wie lange ich von meinem Standort zu einem andern benötige. Viele sind erstaunt, wenn auf einer Karte dargestellt wird, wie weit und wie schnell man mit einem Rad – im Speziellen mit einem E-Bike – kommt.
  • Wie sieht es mit der Qualität rund um den Radweg aus?
    Wenn ich an meinem Ziel angekommen bin, sollte es dort attraktive und sichere Radabstellmöglichkeiten geben. Servicestationen und Möglichkeiten zum Rasten und Verweilen sollten geboten werden.

Weiterführende Informationen

Förderungen

Vorzeigeprojekte

Weiter Unterlagen

VCÖ-Factsheet Radschnellverbindungen als Investition in die Zukunft download

VCÖ-Factsheet Radschnellverbindungen als Investition in die Zukunft

VCÖ-Factsheet Aktive Mobilität als Säule der Mobilitätswende download

VCÖ-Factsheet Aktive Mobilität als Säule der Mobilitätswende

VCÖ-Factsheet Energiewende im Verkehr – erneuerbar und elektrisch download

VCÖ-Factsheet Energiewende im Verkehr – erneuerbar und elektrisch

Veranstaltungen

Mobilität

Start Mobilitätsworkshop

mehr >>>

Wählen Sie Ihren Termin,
wir rufen Sie an!

    Erreichbarkeit (Mehrfachauswahl möglich)

    Geschützt durch reCAPTCHA v3

    Newsletter

    Sie möchten immer up-to-date bleiben?